zurück
Freitag
2024-12-13

13.12.2024
20:00 UHR

Ray Brown Jr & Michael Porter: Christmas in Jazz


Erstmals in Deutschland!

‚Christmas in Jazz‘ mit Ray Brown und der Michael Porter Band präsentiert ein besonderes Weihnachtsprogramm mit beliebten Jazzkompositionen, die seit vielen Jahren die Weihnachtszeit in verschiedenen Ländern begleiten. Die weihnachtliche Hitparade der Jazz-Meisterwerke wird angeführt von dem Song „White Christmas“. Dieser Titel brachte dem gleichnamigen Album einen beispiellosen Erfolg und machte es zur ersten meistverkauften Jazzplatte der Welt.

Ray Brown Jr. ist ein amerikanischer Jazz- und Bluessänger, Showman und Schlagzeuger und der einzige Sohn der großen Jazzsängerin Ella Fitzgerald. Er ist ein charmanter Mann, ein feiner Künstler und ein guter Sänger, und vor allem ist er ein großartiger Geschichtenerzähler. Wir hören von der großen Sängerin und ihren Weihnachtsgeschichten, wie sie aus erster Hand erzählt werden.

Ray Brown wird begleitet von der Michael Porter Band, einem Kollektiv professioneller Musiker – ein Zusammenschluss bunter Persönlichkeiten, die gemeinsam die Synergy of Jazz bilden.

‚Christmas in Jazz‘ ist ein großartiges Weihnachtsgeschenk. Eine Gelegenheit, mit Ihren Liebsten einen wirklich ungewöhnlichen Abend zu verbringen.

Ray Brown Jr. wuchs umgeben von Jazz-Titanen auf: Ray Brown, Oscar Peterson, Duke Ellington, Frank Sinatra und viele andere. In seiner Jugend war sein Lehrer der berühmte Schlagzeuger von Ellingtons Orchester, Louis Belson. Es war also keine Frage, welchen Weg der junge Ray einschlagen sollte, zumal er viel Zeit mit Ella auf Tournee verbrachte. So berühmte Eltern zu haben, ist Fluch und Segen zugleich: es besteht die Gefahr, im Schatten ihres Ruhmes zu stehen. Glücklicherweise konkurrierte Ray nicht mit seiner großartigen Mutter (und das ist auch gar nicht möglich), sondern fand seinen eigenen Weg – im Gesang, im Stil und im Verhalten auf der Bühne. Er arbeitete mit dem berühmtesten Blueser Dr. John und vielen anderen Künstlern zusammen, hatte in den 80er und 90er Jahren seine eigene Show in Las Vegas und veröffentlichte mehrere CDs.

Sein Lebens- und Schaffensweg spiegelt sich gut auf der Platte „Family and Friends“ wider: Hier singt er Duette mit Musiker:innen, mit welchen ihn sein Beruf zusammengeführt hat und woraus sich letztendlich eine Freundschaft entwickelte. Dafür wurde er mit einer Reihe von Musikpreisen geehrt.

Ray Brown Jr. ist ein intelligenter Musiker und ein wunderbarer Mensch, der mit seinen Auftritten eine große Ladung Positivität und Freundlichkeit mitbringt. Seine Geschichten berühren und werden durch die Musik zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Michael Porter erhielt im Alter von 7 Jahren  seinen ersten Schlagzeugunterricht über das Stadtorchester in Schramberg/Schwarzwald. 1987 gründete er seine Schlagzeugschule „Rhythmpoint“ in Laupheim und wurde für 7 Jahre Schüler bei Cloy Petersen am „Drummers Focus“ in München. Des Weiteren erhielt er Unterricht bei Karl Latham (USA), Chad Wackerman (USA) und Wolfgang Lackerschmid. Es folgten zahlreiche eigene Band- und Konzertprojekte, u.a. mit Dave Samuels, Chuck Loeb und Joo Kraus. Michael Porter war Drummer bei den Musicalproduktionen von „Fame“, „Grease“ und „West Side Story“. 2009 tourte er mit seinen Töchtern Jessica und Vanessa, dem „Porter Percussion Duo“, durch die Ukraine. Dort dozierte Porter auch in Winnyzia und der Musikhochschule Odessa.

Seine aktuellen regelmäßigen Formationen sind seine Big Band „Brassport“, die Funk- und Soulband „The Soul Empire“, das „Daimler Swing Ensemble“ (Leitung: Felice Civitareale) sowie das Projekt „Hollywood, James Bond & more“ – ein 30-köpfiges Orchester mit dem Schwerpunkt Filmmusik.

Michael Porter versteht sich als stilistischer Grenzgänger: Er spielt als Schlagzeuger im Jazztrio bis hin zum großen symphonischen Blasorchester, leitet aber auch die „Michael Porter Band“.