zurück
Sonntag
2025-01-12

12.01.2025
20:00 UHR

Joo Kraus & Band


Joo Kraus‘ neues Album No Excuse – Eine
musikalisch Bunte Tüte, BriefmarkenSammelalbum, gesellschaftspolitischer Diskurs
& eines: good vibes! Genregrenzen überschreiten und Stiletiketten auflösen – für Joo
Kraus ist das die große Leidenschaft. Ebendiese Leidenschaft lebt der vielfach
ausgezeichnete Trompeter mit seinem neuen Album No Excuse voll aus.
Joo Kraus ist Joo Kraus. Was so selbstverständlich klingt, ist es in heutigen Zeiten
beileibe nicht mehr, denn im merkantilen Alltag der Musikindustrie werden Namen oft
auf Brands reduziert. Nicht so bei Joo Kraus. Dass der Ulmer Trompeter
Musikgeschichte geschrieben und sich in den Neunziger Jahren mit dem Acid Jazz
Duo Tab Two weltweit einen legendären Ruf erspielt hat, ist ihm ebenso schnurzegal
wie seine sprichwörtliche Umtriebigkeit auf so unterschiedlichen Feldern wie
Krautrock, Jazz, HipHop, Latin, Ambient und Singer/Songwriter. Für sein neues Album
„No Excuse“ zählt nur eine einzige Frage: Was habe ich heute zu sagen? Nach einer
knapp vierzigjährigen Reise durch fast sämtliche Vegetationszonen der Musik braucht
Joo Kraus keine Erklärungen mehr. Die Musik darf einfach sein, was sie ist: hundert
Prozent Joo Kraus.
Stilistische Breite lag ihm schon immer näher als die Festlegung auf ein bestimmtes
Genre. Die unvorhersehbare Buntheit auf „No Excuse“ reicht von Cool Jazz bis
HipHop, von Pop bis Singer/Songwriter, von Ambient bis Funk. Und so bietet er uns
auf seinem neuen Album nicht weniger an als Alles. „Ich mag so viele Dinge, und es
ist mir immer schwergefallen, mich zu entscheiden. Jetzt habe ich mich einfach mal
entschieden, mich nicht entscheiden zu müssen.“
Etwa acht Tracks spielte Joo Kraus während einer Band-Session mit Schlagzeuger
Torsten Krill, Bassist Veit Hübner, Gitarrist Jo Ambros sowie Bobbi Fischer am Klavier
und E-Piano ein. Die sich daraus ergebende Grundstimmung allein hätte schon ein
Album ergeben. Andere Songs entstanden zu völlig anderen Gelegenheiten, einige
davon mit zusätzlichen Gästen.
Label Manager: Philipp Winterstein
+49 761 79197815
winterstein@jazzhausrecords.com © 2024
jazzhaus records
2
jazzhaus records
Jazzhaus Freiburg GmbH
Glümerstrasse 2b
79102 Freiburg, Germany
Phone: +49 761 79197810
Managing Director: Michael Musiol
Registry Court: Amtsgericht Freiburg, Germany
Register No.: HRB 6766
jazzhausrecords.com
Auf den progig akzentuierten Opener „Save Me“ folgt die nachdenkliche Dub-Ballade
„Surfin At Night“, der sich wiederum das ambienthaft verträumte „Crying. In Your
Sleep“ anschließt. Der beißende Funk-Track „Back To Hell“ kollidiert unmittelbar mit
der extrem hitverdächtigen Wave-Nummer „Chaka Boom (Tic Toc) feat. Malia“. So
geht es immer weiter, und viele Songs umklammern in sich ein ganzes Bündel von
Stilistiken. Die Themen seiner Lieder reichen von sehr intimen persönlichen
Reflexionen bis zu weltpolitischen Betrachtungen. Wie im Titelsong, der sich
schonungslos gegen die Aggressionspolitik Wladimir Putins richtet. Joo Kraus hat viel
zu sagen. No Excuse für die politischen Entscheidungen der Autokraten und PolitikEgos dieser Welt unter denen auch derzeit so viele Menschen leiden.
Dass die Songs bei aller Unterschiedlichkeit klar die Handschrift von Joo
Kraus tragen, liegt vor allem an seiner
Trompete. Die Trompete funktioniert wie
der Mittler zwischen der Musik und dem
Ohr. Ihr teils abgeklärter, dann wieder
Neugier suggerierender Ton wirkt wie ein
stiller Beobachter, der fast am Rande
des Geschehens steht, dieses aber
gerade von dieser Position aus
maßgeblich beeinflusst und trägt.
Nicht nur wenn er auf der Bühne steht, sondern auch im Studio ist das Publikum sein
wichtigster Partner. „Für mich ist ein Gegenüber unerlässlich, sonst kann die Musik bei
mir gar nicht passieren. Ich brauche immer irgendwie die Party, die die Musik lebendig
macht. Schon im Studio stelle ich mir immer vor, wie wir die Musik auf der Bühne
spielen und das Publikum darauf reagieren wird. Das gehört für mich einfach dazu.“
Keine Entschuldigungen, keine Erklärungen, keine Kompromisse! „No Excuse“ ist die
Lebensbeichte und zugleich Vorausschau eines Musikers, der uns ohne Netz und
doppelten Boden gegenübertritt und so offen und ehrlich, wie es irgend geht, die
menschliche Seite seiner Kunst offenbart. Kunst ist Leben, Leben ist Kunst. No Excuse