Der Kartenvorverkauf beginnt am Freitag, 02. Dezember 2022 im Kulturhaus.

Unter dem Motto „Fledermaus 2 go“ konzertiert das Laupheimer Salonorchester mit den Solisten Maria Rosendorfsky (Sopran) und Emanuel Pichler (Bassbariton), beide am Theater Ulm, am Freitag, 13. Januar 2023, um 20 Uhr im Zehnstadel in Leipheim und am Samstag, 14. Januar 2023 um 19 Uhr im Laupheimer Kulturhaus.

Nach dem letzten öffentlichen Konzert des Laupheimer Salonorchesters am 25.1.2020 wird die Tradition des Neujahrskonzertes nun nach der Corona bedingten Pause endlich wieder fortgesetzt. Die musikalische Leitung des Salonorchesters hat Lena Thanner übernommen.
Das Laupheimer Salonorchester wird beim Neujahrskonzert zusammen mit den Solisten ein Potpourri aus der Operette „Fledermaus“ von Johann Strauß zur Aufführung bringen.
Ergänzt wird das Programm mit Salonmusik mit Stücken aus dem reichhaltigen Repertoire des Laupheimer Salonorchesters.

Laupheimer Salonorchester 2023
Lena Thanner, Violine (musikalische Leitung)
Andrea Oechsle, Violine
Rudolf Strele, Violine
Eva Klopp, Viola
Karl-Heinz Geiger, Cello
Richard Brenner, Kontrabass
Sabine Post, Flöte
Karin John, Oboe
Simone Schuster, Klarinette
Lukas Jochner, Posaune
Helmut Zeihsel, Klavier
Tim Beck, Schlagzeug

Der Kartenvorverkauf beginnt am Freitag, 02. Dezember 2022 um 9 Uhr im Kulturhaus und online.

 

 

Erst wenn Weihnachten im Herzen ist, liegt Weihnachten auch in der Luft!

Chorsänger:innen:

Baierl, Brigitte
Barth, Achim
Beger, Ute
Bruder, Edith
Bruder, Theresa
Barth, Isabel
Hambach, Daniela
Hofmann, Rainer
Karaula, Alexander
Karaula, Claudia
Kopmann, Martina
Nägele, Isabelle
Pfister, Bernd
Ritter, Marcus
Ritter, Sigrid
Sommer, Stefan
Till, Andreas
Zoller, Sonja

Chorleiter: Stefan Hofmann

 

Gesangsduett: Die Cousinen
Sarah Pflug &  Katrin Plucinski

Sprecherin: Marion Fakler
VR-Bank Laupheim-Illertal eG

Weihnachtsmarkt rund ums Schloss Großlaupheim 2022

Programm:

Freitag bis Sonntag

Kerzenziehen im Kulturhaus im UG

Donnerstag, 24. November 2022

17.00 – 17.30 Uhr

Brasskids

 

17.30 – 18.00 Uhr

Friedrich-Adler-Realschule
Schülerchor

 

18.00 Uhr – 18.30 Uhr

Musikschule Ruf

Blockflöten und Gitarrenspiel

 

Freitag, 25. November 2022

17.00 – 18.00Uhr

Musikschule Gregorianum

Kinderchor Klasse 1 und 2

Blockflötenchor

Streicherkids

 

16.00 Uhr – 18.00 Uhr

Museumspädagogik Schloss Großlaupheim

Vorlesegeschichten u. a.

 

Samstag, 26. November 2022

14.00 Uhr – 17.00 Uhr

Kreativwerkstatt der städtischen Kindertagesstätten

Sonntag, 27. November 2022

14.00 Uhr – 17.00 Uhr
Jugendhaus Spielmobil

und

Museumspädagogik Schloss Großlaupheim
Malen, Basteln und Gestalten im Advent

17.00 Uhr
VR Adventskonzert

Philip Walch ist ein junger Graffiti-Künstler aus Laupheim, der mit seinen beeindruckenden Graffitis ein neuer Stern am Himmel der Streetart ist. Gemeinsam mit einem Künstlerkollegen reist er im Dezember nach Miami, um die Art Basel zu besuchen – eine der bedeutendsten Kunstmessen mit Veranstaltungen in Basel, Miami Beach und Hongkong. Während der „Baselweek“ treffen sich die besten Graffiti- und Streetartkünstler in Miami und malen einige große Murals in der ganzen Stadt. Im Rahmen seiner ersten Ausstellung berichtet er in der Galerie Schranne in Laupheim von seinen Erlebnissen in Miami und spricht mit Cornelia Hecht-Zeiler über sein bevorstehendes Projekt im Museum in Laupheim.

Vernissage
Begrüßung mit Oberbürgermeister Ingo Bergmann
Einführung in die Ausstellung mit Prof. Dr. Klaus Birk
Musikalische Umrahmung mit DJ Udo Trappe

Galerie Schranne
Marktplatz 17
88471 Laupheim

 

Michl Müller, bekannt aus den TV-Quotenrennern „Fastnacht in Franken“ und „Drei. Zwo. Eins. Michl Müller“, geht mit seinem neuen Programm „Verrückt nach Müller“ ab März 2021 auf Tour.

Freuen Sie sich auf einen mitreißenden, authentischen Abend des fränkischen Gesamtkunstwerks, der sich wieder einmal leidenschaftlich zwischen Kabarett und Comedy bewegt. Von den kleinen Alltagsgeschichten bis hin zur großen Politik, mal als Spaßmacher, mal als Kabarettist, macht das Naturtalent auch diesmal vor keinem Thema halt und es sprudeln zielsicher die Pointen. Und wenn der selbsternannte „Dreggsagg“ (Fränkisch für „Schelm“) aus der Rhön, dann auch noch seine herrlich schrägen Lieder anstimmt, gibt es kein Halten mehr. Ein verrücktes Programm, in einer verrückten Zeit: Nach diesem Programm sind auch Sie total verrückt: Verrückt nach Müller!

Pressestimmen

„Nichts und Niemand aus Politik, Boulevard und Gesellschaft ist vor seinem erfrischend respektlosen Mundwerk sicher, wenn er pointenreich auf Reise geht. Sage und schreibe dreieinhalb Stunden (…) beherrscht der energiegeladene Komiker Bühne, Saal und Publikum, das aus dem Lachen gar nicht mehr herauskommt.“ Main-Post

„Von den Bayern 1-Hörern wurde er 2011 auf Platz zwei der lustigsten Bayern gewählt. (…), vor dem großen Karl Valentin.“ Augsburger Allgemeine
„Der auf der Bühne ruhelose, immer umhereilende und gestikulierende Michl Müller versteht es wie kaum ein anderer, das Publikum in seinen Bann zu ziehen.“ Mainpost.de

Veranstalter: Konzertbüro Augsburg GmbH

„Sapperlott nomol“

Marlies Grötzinger stellt im Schlosscafé Laupheim ihr neues  Buch „Sapperlott nomol“ vor. Der mit Fotos von Peter Sterk bebilderte Band überrascht mit gescheiten Miniaturen, Glossen, Gedichten und Geschichten in oberschwäbischer Mundart. Sprachforscher Hermann Wax spricht einführende Worte und urteilt: „Das Buch ist ein einzigartiger, sprachlich und stilistisch geglückter Ausdruck an Welt- und Menschenklugheit, an Daseins- und Lebensfreude; vo vonna bis henda ein ungetrübtes Lesevergnügen.“ Die Veranstaltung wird musikalisch umrahmt.

 

Am 08.12.2022 Stone Graffiti – der Laupheimer Mural- und Graffitiartist Philip Walch im Gespräch

Philip Walch ist ein junger Graffiti-Künstler aus Laupheim, der mit seinen beeindruckenden Graffitis ein neuer Stern am Himmel der Streetart ist. Gemeinsam mit einem Künstlerkollegen reist er im Dezember nach Miami, um die Art Basel zu besuchen – eine der bedeutendsten Kunstmessen mit Veranstaltungen in Basel, Miami Beach und Hongkong. Während der „Baselweek“ treffen sich die besten Graffiti- und Streetartkünstler in Miami und malen einige große Murals in der ganzen Stadt. Im Rahmen seiner ersten Ausstellung berichtet er in der Galerie Schranne in Laupheim von seinen Erlebnissen in Miami und spricht mit Cornelia Hecht-Zeiler über sein bevorstehendes Projekt im Museum in Laupheim.

An den Wochenenden von Fr. 25.11.2022 – So. 18.12.2022

Galerie Schranne
Marktplatz 17
88471 Laupheim

 

 

„Kein Mensch, der sich für normale Zeiten eignet. Mein Vater zwischen NS-Film und Widerstand“

Herbert Engelsing machte als Filmproduzent im NS-Staat Karriere, arbeitete mit Filmstars wie Heinrich George, Gustaf Gründgens und Paula Wessely zusammen. Im Geheimen unterstützte er Widerstandskreise und half Juden. Sein Sohn Dr. Tobias Engelsing liest am Mittwoch, 30. November 2022, um 19 Uhr im Schlosscafé Museum zur Geschichte von Christen und Juden aus dem Buch, das er über das Leben seines Vaters geschrieben hat. Er zeigt seltene Archivbilder und diskutiert mit den Gästen über das widersprüchliche Leben seines Vaters. Dr. Tobias Engelsing ist Direktor der Städtischen Museen in Konstanz.


Veranstaltungsort: Schloss-Café, Schloss Großlaupheim, Claus-Graf-Stauffenberg-Straße 15, 88471 Laupheim


Um eine Anmeldung unter veranstaltungen@hdgbw.de wird gebeten.

Karl Magnus Graf Leutrum von Ertingen, 1931 geboren, ist Diplomlandwirt und war als Politiker in vielfältiger Weise gesellschaftlich und politisch engagiert. Als Sohn der Tochter von Ruth und Muth Steiner, Marie Luise Gräfin Leutrum von Ertingen, und als Urenkel von Kilian von Steiner ist sein Leben bis heute eng mit Laupheim verbunden. In einem Zeitzeugengespräch am Mittwoch, 19. Oktober 2022, um 19 Uhr im Kulturhaus Schloss Großlaupheim berichtet er über die Geschichte seiner Familie auf Schloss Großlaupheim und erzählt von den herausfordernden Zeiten nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Das Gespräch moderiert Dr. Cornelia Hecht-Zeiler vom Haus der Geschichte Baden-Württemberg.


Um eine Anmeldung unter veranstaltungen@hdgbw.de wird gebeten.

Am Anfang stand ein Traum. Ein Jahr wahre Freiheit zu verspüren, fahren und bleiben, wohin der Wind einen weht und den roten Kontinent in seiner ganzen Vielfältigkeit kennenzulernen.

Lange haben wir geplant und gespart, denn es war uns klar, wahre Freiheit finden wir nur mit einem geländetauglichen Jeep. Im nördlichsten Zipfel waren wir auf abenteuerlichen Pisten unterwegs, die selbst nur von wenigen Australiern befahren werden, fuhren über Inseln, die komplett aus Sand bestehen und drangen tief in das rote Zentrum des Outbacks ein. Auch, wenn die Distanzen, die wir zu bewältigen hatten, oftmals gigantisch waren, hat uns am Ende die Vielfältigkeit der australischen Landschaft regelrecht sprachlos gemacht. Im Dschungel Tasmaniens trafen wir auf fluoreszierende Pilze, an der Küste bricht das Wasser in stock finsterer Nacht mit intensiv blau leuchtenden Wellen. Kängurus am Strand im Süden werden im Norden von Krokodilen abgelöst.

Die Mischung zwischen Trockenheit, Salz und Bodenschätzen lassen Landschaften von surrealer Schönheit entstehen. Pinkfarbene Seen neben azurblauem Meer betören die Sinne genauso, wie enge Schluchten, deren stark eisenhaltiges Gestein die Landschaft im frühen und späten Sonnenlicht regelrecht zum glühen bringen.

Herzerwärmend sind die Begegnungen mit den Australiern selber. Mr. Campbell, der im weit fortgeschrittenen Alter den Spirit des australischen Wanderarbeiters weiterträgt, wie die vielen Kommunen der Aborigines, die für eine Gleichstellung in der Gesellschaft hoffen.

Freuen Sie sich auf spannende Geschichten mit Wanderschuhen, Flugzeug, Tauchausrüstung und Geländewagen aus dem Roten Kontinent.