Täglich neue Auszeiten - mehr Videos unter
zurück
Donnerstag
2018-03-01

01.03.2018
19:00 UHR

Vorpremiere der Carl Laemmle Doku

CARL LAEMMLE – EIN LEBEN WIE IM KINO


Ein Leben wie aus einem Drehbuch. Die Geschichte von Carl Laemmle ist eine klassische Hollywood Erfolgsgeschichte, voller Glamour und Erfolg, dramatischer Konflikte und großer Tragik.

Carl Laemmle wandert 1884 in die USA aus um dort sein Glück zu suchen. Nach Jahren harter Arbeit in verschiedenen Branchen steigt er ins noch junge Filmgeschäft ein um die Filmwelt wie kein anderer zu revolutionieren.

Die Dokumentation von Jo Müller versucht das Leben der Lichtgestalt Laemmle zu ergründen. Eine Spurensuche zwischen Laupheim in Oberschwaben und Hollywood in Kalifornien.

Als Gründer der Universal Filmstudios kämpft Laemmle gegen skrupellose Kartelle. „Wenn das nicht passiert wäre, hätten wir dann heute überhaupt eine Filmindustrie?“ fragt Antonia Carlotta. Die Ur-Großnichte Laemmles macht mit ihrem Youtube Kanal auf den großen Verwandten aufmerksam. So wie sich auch andere Familienmitglieder in Los Angeles mit der Vergangenheit beschäftigen, um sich über ihre eigene Identität bewusst zu werden. Rosemary Laemmle-Hilb ist leidenschaftliche Sammlerin von Universal Memorabilia und Greg Laemmle ist selber noch im Kinogeschäft.

Während Laemmle Kinogeschichte schreibt, ist sein privates Leben doch spannender als jeder Film. Der eigene Sohn, der den Vater bis zur Selbstaufgabe bewundert, scheitert an den Erwartungen, die an ihn gestellt werden. Laemmles große Liebe und Verbundenheit zur deutschen Heimat wird vom aufkeimenden Nationalsozialismus getrübt. Er ahnt, was sich in Deutschland und Europa in jenen Tagen anbahnt und engagiert sich voller Leidenschaft dafür, Menschen das Leben zu retten. Die Aufarbeitung dieser humanitären Leistung steht erst am Anfang. Rainer Schimpf vom Stuttgarter Haus der Geschichte wühlt und recherchiert in alten Dokumenten um heraus zu finden, wen Laemmle vor den Nazis gerettet hat. „Ohne Carl Laemmle würde es mich nicht geben“ sagt auch Sandy Einstein, dessen Vater von Laemmle nach Amerika geholt wurde.

Filmproduzent und knallharter Geschäftsmann, unbeirrbarer Menschenfreund und engagierter Lebensretter. Warum wurde Carl Laemmle über viele Jahre vergessen? Und warum sollten sich die Menschen wieder an ihn erinnern? Der Film zeichnet das Portrait eines überlebensgroßen Menschen, der das Leben vieler andere maßgeblich beeinflußt hat. Die spannende Geschichte eines aufregenden Lebens, eines Lebens wie im Kino.

Eintritt frei!

 

 

Sendetermin ist übrigens Donnerstag, 15. März, 23.15 Uhr im SWR Fernsehen